Tag der Opferhilfe

Terroranschläge im In- und Ausland

Der vierte Tag der Opferhilfe am 23. Januar 2020 im Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz findet unter dem Titel: „Viele Opfer, viele Fragen“ statt.

Er wird sich mit den besonderen Herausforderungen befassen, denen sich die verschiedenen Akteure, wie Polizei, psychosoziale Notfallversorgung, Opferhilfeeinrichtungen, Leistungsträger für Entschädigung und Beteiligte eines Strafprozesses gegenüberstehen, wenn Anschläge, Amoktaten oder andere Taten viele Opfer fordern. Im Rahmen von vier unterschiedlichen Themenblöcken werden diese Herausforderungen in den Blick genommen.

Unser Team wird vor Ort sein und sich am Austausch beteiligen.

Donnerstag,
23. Januar 2020

Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz
Mohrenstraße 37
10117 Berlin

Anschlag Halle

Einladung zum Verletzten-, Angehörigen- und Hinterbliebenentreffen

In Kooperation mit dem WEISSEN RING bieten wir allen Verletzten, Angehörigen von Opfern, Überlebenden, Nahestehenden und Zeugen des Anschlages in Halle vom 9. Oktober 2019 die Möglichkeit, in einem geschützten Rahmen und Raum, die persönlichen Erlebnisse anzusprechen. Im Austausch mit anderen Betroffenen erfahren Sie Unterstützung.

Da das Treffen intim und privat ist, können Sie gerne eine Person Ihres Vertrauens mitbringen.

Zur besseren Organisation und Vorbereitung, des Treffens, welches voraussichtlich in Halle stattfinden wird, bitten wir um eine Anmeldung.

Samstag,
22. Februar 2020

bis

Sonntag,
23. Februar 2020

Infos und Anmeldung per E-Mail
E-Mail senden

Sie haben Fragen?

Melden Sie sich